Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

23.09.2009

Kompaniechefwechsel bei der Patenkompanie

„Stillgestanden - richt euch - Augen gerade aus", dieses Kommando am Schulhof gehörte nicht zum neuen Schulalltag, sondern galt der einmarschierenden 5. Kompanie des Bogener Panzerpionierbataillons 4 am Mittwochabend anlässlich des festlichen Übergabeappells. Der bisherige Kompaniechef Hauptmann Steffen Kramer meldete seine 5. Kompanie, die Patenkompanie der Gemeinde Hunderdorf, gegenüber dem Bataillonskommandeur Oberstleutnant Klaus Raab ab und dieser übertrug sodann dem Nachfolger Karsten Rohr das Kommando. „Seit der Begründung der Patenschaft hat seitens der Bundeswehr Hauptmann Steffen Kramer großen Anteil, dass diese junge Patenschaft mit der Gemeinde, unterstützt von der KuSK, mit Leben erfüllt wurde", konstatierte Bürgermeister Hans Hornberger in seinem Grußwort.

 

Übernahme der 5. Kompanie durch Hauptmann Rohr

 

Grossansicht in neuem Fenster: Kompaniechefwechsel bei der Patenkompanie Grossansicht in neuem Fenster: Kompaniechefwechsel bei der Patenkompanie Grossansicht in neuem Fenster: Kompaniechefwechsel bei der Patenkompanie
Kompaniechefwechsel: symbolisch wird der Kompaniewimpel übergeben

Von links: Neuer Kompaniechef Hauptmann Karsten Rohr, Kommandeur des Panzerpionierbataillons 4 Oberstleutnant Klaus Raab, bisheriger Kompaniechef Hauptmann Steffen Kramer und Wimpelträger Stabsfeldwebel Siegfried Politanow
Bürgermeister Hans Hornberger bedankt sich mit einem Präsent bei dem scheidenden Kompaniechef Hauptmann Steffen Kramer; beide hatten heuer am 25.4. die Patenschaftsurkunden ausgetauscht
Kompaniechef Hauptmann Kramer verabschiedet sich von seiner 5. Kompanie, links eine Abordnung der KuSK Hunderdorf und der Bundeswehrdienstgrade

 

 „Nach 2 ½ Jahren erfährt die 5. Kompanie wieder einen Wechsel auf dem Kompaniechef-Dienstposten“, so der Kommandeur des Panzerpionierbataillons 4, Oberstleutnant Klaus Raab in seiner Ansprache. Er freue sich, dass mit Unterstützung der Patengemeinde diese Übergabe in Hunderdorf stattfinden könne in Verbundenheit und Anwesenheit von Bürgermeister Hans Hornberger, den Gemeinderäten, Schulleiter Dietz, Schulverbandsvorsitzender Johann Gstettenbauer und der Krieger- u. Soldatenkameradschaft. Zudem hieß Raab eine Abordnung des Panzerpionierbataillons 4 sowie der Pionierschule mit Oberstleutnant Nagel und Steinweg an der Spitze willkommen.

Bataillonskommandeur Raab bezeichnete sodann die 5. Kompanie als die „Grundschule für die angehenden Soldatinnen und Soldaten“. Sie präge ganz entscheidend den Eindruck, den die Wehrpflichtigen von der Bundeswehr gewinnen und den sie als Multiplikatoren mitnehmen, wenn sie aus der Bundeswehr ausscheiden. Die allgemeine Grundausbildung sei das notwendige Rüstzeug für die Soldaten, um in einem Einsatz bestehen und überleben zu können.

Raab führte an Hauptmann Kramer gewandt aus: „Sie haben neun Grundausbildungen geleitet und dabei mehr als 1.200 Rekruten ausgebildet und ausbilden lassen, neben dem täglichen Routinegeschäft. Sie haben die Aufgabe des Kompaniechefs immer fürsorglich und mit Motivation wahrgenommen und sich beim Bataillonskommandeur für die 5. Kompanie eingesetzt. Sie selbst waren mit dem Brigadekommandeur im Kosovo im Einsatz und haben sich ausgezeichnet bewährt, zahlreiche Übungslager und Ausbildungen der Ausbilder verantwortlich geführt und parallel dazu ein Zweitstudium erfolgreich absolviert“.

„Sie können mit Stolz auf die Zeit als Chef der 5. Kompanie zurückblicken, die sie über 2 ½ Jahre lang geprägt, geformt und zu ihrer Kompanie gemacht haben“, würdigte Raab den scheidenden Kompaniechef und verlieh ihm die Bataillon-Ehrennadel mit dem Wunsch auf viel „Soldatenglück“. Zum Ausdruck der Wertschätzung wurden zudem mit Oberleutnant Rene Drechsel (Ehrenkreuz der Bundeswehr in Bronze) und Stabsfeldwebel Siegfried Politanow (Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold) zwei Kameraden, stellvertretend für all die fleißigen und motivierten Soldaten der 5. Kompanie, ausgezeichnet.

Sodann stellte Oberstleutnant Raab den neuen Kompaniechef Hauptmann Karsten Rohr und seinen Werdegang vor. „Sie bringen gute Voraussetzungen mit, um erfolgreich eine Kompanie zu führen“, konstatierte Raab und forderte die Kompaniechefs und die Kompanie auf, ihn schnell zu integrieren, zu unterstützten und ihm den Einstieg möglichst leicht zu machen. Erfreut zeigte sich der Bataillonskommandeur auch, dass die 5. Kompanie mit Hauptfeldwebel Dittrich endlich wieder über einen Kompaniefeldwebel verfügt, nachdem der Dienstposten seit März 2009 vakant war.



In seiner Rede an die Kompanie zeigte Hauptmann Kramer Höhen und Tiefen auf und führte hierbei positiv den erfolgreich bewältigten Umzug von Grafenwöhr nach Regensburg an, die Ausbildung von ca. 1.200 Rekruten und ca. 2000 Einsatzsoldaten. „Stets mit hohem Engagement haben wir gemeinsam die Ausbildungen zum Erfolg geführt“, bilanzierte Kramer, der abschließend besonderen Dank an die Kompanie-Führung sowie an alle Gruppen- und Zugführer richtete und für den bestehenden Umzug nach Bogen alles Gute wünschte.



Beim anschließenden Empfang in der Schulaula zollte Hauptmann Kramer der Gemeinde Hunderdorf, voran Bürgermeister Hans Hornberger und seinem Stellvertreter Jürgen Tanne, besonderen Dank und Anerkennung für die heuer am 25. April begründete Patenschaft. „Die Patenschaft war kurz, dafür aber sehr intensiv. Ich habe viele interessante Einblicke in Gesprächen und Veranstaltungen genießen dürfen“, so Kramer, der dann auf das Bataillon einging und besonderen Dank an den Kommandeur Oberstsleutnant Raab richtete für die sechs Monate der Zusammenarbeit, „in der wir viel miteinander erlebt haben, auch wenn hier die räumliche Trennung nicht immer förderlich war“. Seinem Nachfolger Hauptmann Rohr wünschte der scheidende Kompaniechef eine glückliche Hand bei der Führung der Kompanie.



„Seit der Begründung der Patenschaft hat seitens der Bundeswehr Hauptmann Steffen Kramer großen Anteil, dass diese junge Patenschaft mit der Gemeinde, unterstützt von der KuSK, mit Leben erfüllt wurde“, konstatierte Bürgermeister Hans Hornberger in seinem Grußwort. Fortfahrend sagte das Gemeindeoberhaupt: „Wir haben Kramer als verantwortungsvollen Führungssoldaten, und umgänglichen Menschen in Freundschaft erfahren und durften Einblick in das Bundeswehrleben nehmen“ Hornberger betonte, dass der Kompaniechef ebenso der Patenschaft mit Hunderdorf besondere Bedeutung beigemessen und damit auch unterstrichen habe, wie wichtig die Einbindung und Integration der Soldaten in der Bevölkerung sei. „Unsere besten Wünsche begleiten sie und sie sind in Hunderdorf ein gerngesehener Gast“, so Hornberger. Er hieß sodann den neuen Kompaniechef Hauptmann Karsten Rohr sowie den neuen Spieß Kompaniefeldwebel Andreas Dittrich willkommen und wünschte viel Glück und Erfolg bei der Führung bzw. Tätigkeit in der 5. Kompanie.

Hauptmann Rohr versicherte der Gemeinde, er werde sich alle Mühe geben, in die Fußstapfen seines Vorgängers zu treten. Beim Bataillonskommandeur und bei den Dienstgraden bedankte sich Rohr für die Begleitung und wünschte sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Kompanieübergabe und den anschließenden Empfang umrahmte die Blaskapelle Hunderdorf in bewährter Weise

drucken nach oben