Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Places of interest

Kloster
Dreischiffige Pfeilerbasilika mit Querhaus nach Hirsauer Einflussbereich, erbaut 1140 – 1230, (erste Altarweihe 1142), Granitquader, reich verziertes West- und Nord-portal, romanisches Tonnengewölbe über dem Chor, spät-romanischer Turm, um 1450 Langhaus gotisch eingewölbt. 1735 – 1750 dezent  ...mehr
Konventgebäude
Anstelle einer älteren zweigeschossigen Anlage 1717 – 1732 von Abt Augustin Schmidtbauer errichtet. Einfacher, dreigeschossiger Barockbau, Teil einer geplanten Drei-flügelanlage, von der nur der Ost- und Südflügel erstellt wurde. Anspruchsvolle barocke Türblätter von Frater Fortunat Simon (u  ...mehr
Klosterhof
Neugestalteter Innenhof des Klosters. Im Norden schließt sich der Pfarrgarten an, der mit dem Kreuzgang der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wurde. Die Spuren der archäologischen Grabungen 2001/2002 sind noch zu sehen. Sie brachten Kenntnisse zu 9 Jahrhunderten Baugeschich-te, die alle E  ...mehr
Pfarrhof
Ehemalige Prälatur, seit 1803 Pfarrhof. Weitgehend mittelalterlicher Baukörper, zweigeschossig mit Walmdach, an der westlichen Langhausseite rechteckiger Erker. Im Inneren barocker Türbestand und der sog. Abt-Raum mit außergewöhnlicher Spätgotischer Holzstiege, figürlichen gotischen Wandmale  ...mehr
Friedhofskapelle
Spätgotische Anlage, 1451 von Grund auf neu anstelle eines Vorgängerbaus errichtet. Deckengemälde mit interessanten Fresken und spätbarocker, stattlicher Altar um 1725.  ...mehr
Handwerkerhaus
Mittelalterlicher Bau, entstanden 1471/72. Bis 1803 Schmiede, Wagnerei, Binderwerkstatt und Schreinerei. Zweigeschossiger, rechteckiger Bau mit steilem Schopfwalmdach, im 18. Jahrhundert umgebaut. 1999/2000 generalsaniert. Nutzung künftig als Laden und Wohnung.  ...mehr
Amtshaus
Ehem. Richteramtshaus, seit dem 18. Jahrhundert Gasthaus. Zweigeschossiger Bau mit zwei Treppengiebeln entstanden um 1500 anstelle eines kleineren romanischen Vorgängerbaus. Keller und Fundamente, darunter auch Fundamente der romanischen Klostermauer sind wie auch der direkt im Anschluss liegende,  ...mehr
Tourist-Information
Teil eines unregelmäßigen Gevierts, des sog. Meierhofes. Zweigeschossiger Bau mit großem Satteldach, entstanden 1736/37. Bis 1803 als Pferdestall und Heuboden genutzt, dann zu Wohnzwecken umgebaut. Umfassende Sanierung im Jahr 2000, Nutzung zu Wohn- und Geschäftszwecken geplant.  ...mehr

drucken nach oben