Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Geschichte des Volksfestes

Musikkapelle 1974
Das Foto zeigt eine Musikkapelle beim Volksfest im Jahre 1974

Das Hunderdorfer Volksfest hat schon eine langjährige Tradition. Seine Anfänge gehen in die 50iger Jahre zurück. Eine Zeit, in der solche Feste noch eine Seltenheit waren. Die Familie Weinzierl war es, die damals die Initiative ergriff und das Volksfest Jahr für Jahr ausrichtete. Damals saßen die Markln noch nicht so locker, war noch nicht so viel Geld unter den Leuten wie heute, wo Landauf und Landab Feste gefeiert werden. Erstmals in der Chronik erwähnt ist das Hunderdorfer Volksfest im Jahre 1952 wie folgt: "Vom 19. mit 21. Juli fand auch heuer wieder in Apoig ein Volksfest statt mit Aufstellung eines Karussells, einer Luftschaukel, mehreren Schießbuden und Zelte. Ein Gartenkonzert und Tanzgelegenheit, sowie zum Abschluß ein Feuerwerk lockte viele Besucher an". Anfänglich wurde es vom Gastwirt/Cafebesitzer Josef Weinzierl, später vom Sohn Richard, in Fortsetzung der Familientradition bis 1983 ausgerichtet.

Nach einer mehrjährigen Unterbrechung ist das Volksfest - nun noch größer und attraktiver - wieder ein fester Bestandteil im Gemeindegeschehen.

Fest 1974

Das Foto zeigt den damaligen Bürgermeister
Härtenberger und Landrat Hafner

beim Volksfest 1974


Dazu leistete der seinerzeit mit der Jugendblaskapelle recht aktive Musikverein einen gewaltigen Beitrag. 1987 wagte sich der Verein mit dem Volks- und Musikfest wieder an die Abhaltung des Festes, nachdem es sich in den letzten Jahren schon im Dornröschenschlaf befand. Bürgermeister Egon Weinzierl, unterstützt vom damaligen Geschäftsleiter Xaver Kern haben sich bemüht, dass das Volksfest wieder auflebte und an Popularität sowie Attraktivität gewonnen hat.


Nach einjähriger Pause wurde die Volksfesttradition dann mit Festwirt Josef Baier 1989 bis 1991 weitergeführt. Seit 1989 ist der Vergnügungspark auch stets größer und ansprechender geworden. Anziehungspunkt für die Jugend ist besonders der seither vertretene Autoscooter. Positiv wirkte sich aus, dass mit dem ehemaligen Bahnhofsgelände ein hervorragend und zentral gelegener Festplatz in Anspruch genommen werden konnte. Im Jahre 2008 wurde der bestehende Festplatz umgestaltet und so konnte dann 2009 erstmals auf dem neu gestalteten Festplatz das Volksfest abgehalten werden.

Von 1992 bis 1994 oblag Lothar Kammerl die Festzeltbewirtschaftung. Von 1995 bis 2012 war Hans Gierl Festwirt. Ab 2013 ist Franz Wartner mit den Festwirtsaufgaben betraut.

 

drucken nach oben