Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

14.03.2011

Baubeginn für Kinderkrippe

Baubeginn Kinderkrippe
Beim Spatenstich von rechts: Bürgermeister Hans Hornberger, Kirchenpfleger Josef Breu, Pfarrer Martin Müller, Architekt Robert Troiber, Kindergartenleiterin Alexandra Stadler und Firmenmitinhaber Helmut Schneller foto: xk

Ein "Gemeinschaftswerk“ ist der Neubau der Kinderkrippe beim Kindergarten „St. Nikolaus“ in Hunderdorf. Die Gemeinde Hunderdorf ist Bauträger dieses mit Baukosten von rd. 520.000 Euro veranschlagten Zukunftsprojektes. Die Betriebsträgerschaft liegt künftig, wie beim Kindergarten, bei der Pfarrei Hunderdorf. Deshalb nahm am Montag Bürgermeister Hans Hornberger den ersten Spatenstich für die neue Kinderkrippe in der Hauptstraße auch gemeinsam mit Pfarrer Martin Müller, Kirchenpfleger Josef Breu, Kindergartenleiterin Alexandra Stadler und Architekt Robert Troiber im Beisein des Firmenvertreters Helmut Schneller vor.

Gleich danach begann die beauftragte Baufirma Schneller mit der Einrichtung der Baustelle. „Bis Ostern soll der Hauptbau der Kinderkrippe stehen, in den Osterferien soll dann der Zugang um- und ausgebaut werden, so dass der laufende Betrieb wenig beeinträchtigt wird“, so erläuterte Architekt Troiber den Anwesenden die Baumeisterarbeiten. Weitere Baugewerke werden derzeitig ausgeschrieben, denn die Einrichtung soll ab Herbst mit dem neuen Betreuungsjahr 2011/2012 offiziell eröffnet werden. Damit werden in der Gemeinde zwölf Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 0-3 Jahren zur Verfügung stehen als zusätzliches Angebot. Derzeitig wurden Kleinkinder nur im Rahmen der Altersmischung in der Kindertagesstätte aufgenommen.

„Gerade die Betreuung und Bildung für Kinder unter drei Jahren ist eine große gesellschaftliche Herausforderung, der sich auch Gemeinde und Pfarrei gestellt haben. In Zeiten knapper Budgets ist die Maßnahme keine leichte Aufgabe. Wir wollen aber eine kinder- und familienfreundliche Gemeinde sein“, resümierte der Gemeindechef. Er freute sich, dass mit der Bewilligung eines staatlichen Zuschusses in Höhe von 309.700 Euro im Vorjahr aus dem Programm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ die Finanzierung das Bauprojekt gesichert wurde und sodann der Gemeinderat im Benehmen mit der Pfarrei grünes Licht für die Verwirklichung gab. Pfarrer Martin Müller wünschte eine gute Bauausführung und konstatierte: „Gemeinsam Hand in Hand sind wir hier auf einem guten Weg“.

drucken nach oben