Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

14.02.2011

Sitzung der Gemeinschaftsversammlung

 

Die Aufstellung des Haushalts 2011 mit 900.600 Euro, die Feststellung der Jahresrechnung 2010 mit 823.640 Euro sowie die Erneuerung der EDV-Ausstattung mit ca. 37.000 Euro waren die wichtigsten Beschlüsse der im Rathaus in Hunderdorf stattgefundenen Gemeinschaftsversammlung. In diesem Beschlussorgan sind mit insgesamt elf Verbandsräten die Mitgliedsgemeinden Hunderdorf, Neukirchen und Windberg vertreten.

Zunächst wurde der Gemeinschaftsversammlung der Bericht des Prüfungsausschusses unter Vorsitz von Bürgermeister Hans Gstettenbauer (Windberg) über die örtliche Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2010 bekannt gegeben. Prüfungsbeanstandungen erfolgten nicht. Kämmerer Josef Michl erläuterte ergänzend noch den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2010, die mit bereinigten Solleinnahmen und Sollausgaben mit 823.640 Euro abschließt. Die Jahresrechnung wurde mit diesem Ergebnis einmütig festgestellt und Entlastung erteilt.

Sodann nahm der Gemeinschaftsvorsitzende, Bürgermeister Hans Hornberger (Hunderdorf), Bezug auf die Vorlage des Haushaltsplanes 2011 und konstatierte: „Wir haben uns bemüht, wiederum einen wirtschaftlichen und sparsamen Haushaltsetat aufzustellen". Der Haushaltsplan beziffert sich in den Gesamteinnahmen und -ausgaben auf 900.600 Euro, wobei eine geringfügige Steigerung gegenüber dem Vorjahr gegeben ist und insbesondere aufgrund allgemeiner Kostensteigerungen und der Ergänzungsausstattung in der EDV begründet liegt. Nach der Bekanntgabe der wichtigsten Ansätze und dem Vorbericht zum Haushaltsplan wurde der Jahresetat ohne Änderung beschlossen. Zudem wurde die entsprechende Haushaltssatzung 2011 einstimmig erlassen. Die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt beziffern sich auf 782.000 Euro, im Vermögenshaushalt auf 118.000 Euro. Die Verwaltungsumlage beträgt 487.500 Euro. Bei 6.135 Einwohnern im Bereich der drei Mitgliedsgemeinden ergibt sich eine Pro-Kopf-Umlage von 79,46 Euro (Vorjahr 77,78 Euro). Folgende Verwaltungsumlagen entfallen auf die einzelnen Gemeinden: Hunderdorf 259.444 Euro bei 3.265 Einwohnern, Neukirchen 144.303 Euro bei 1.816 Einwohnern und Windberg 83.753 Euro bei 1.054 Einwohnern. Erfreulich sei, dass die Verwaltungsgemeinschaft schuldenfrei ist und auch auf eine Rücklage von 118.000 Euro zurückgreifen könne, so Gemeinschaftsvorsitzender Hornberger. Berücksichtigt wurde im Haushaltsetat auch die geringfügige Anhebung des Stellenplanes. Die größten Einnahmen neben der Verwaltungsumlage sind bei der Verwaltungsgemeinschaft die staatl. Zuweisung nach dem Finanzausgleichsgesetz mit 103.300 Euro, die Verwaltungsgebühren mit 44.700 Euro. Die größten Ausgaben sind die Personalkosten der Verwaltung mit rund 528.600 Euro, die EDV-Kosten mit 60.000 Euro, die Post- und Fernmeldegebühren mit ca. 15.300 Euro, Bürobedarf und Kassenversicherung mit ca. 22.000 Euro sowie die Rathausmiete mit 22.100 Euro. Für Ergänzungsausstattungen auf dem EDV-Sektor sind Investitionsausgaben von rund 37.000 Euro vorgetragen. Da der bisherige Server im Rathaus nach vier Jahren nicht mehr den technischen Anforderungen entspricht, wurde ein Neukauf beschlossen und der Zuschlag an das wirtschaftlichste Angebot erteilt bei Kosten von knapp 30.000 Euro. Ferner wurde durch einmütigen Beschluss für die Beschaffung von PCs und neuen EDV-Programmen grünes Licht gegeben.

 

drucken nach oben