Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

26.05.2009

Unwetterschäden und Brandeinsatz

Gegen 19 Uhr zog über die Gemeinde Hunderdorf eine schwere Unwetterfront her, die Starkregen, leichten Hagel und mehrere heftige Gewitter mit sich zog. Die Feuerwehr Hunderdorf wurde zunächst zu überfluteten Kellern alarmiert. Während der Einsatzarbeiten geriet dann gegen 19.55 Uhr ein ehemaliges Schreinereigebäude in Bauernholz, Gemeinde Hunderdorf, in Brand. Gegen 20 Uhr erfolgte dann die Brandalarmierung. Alle Einsatzkräfte der Feuerwehr Hunderdorf wurden von den Wasser-Einsatzstellen abgezogen und zu dem bereits im Vollbrand stehenden Schreiner- und Lagerhalle in Bauernholz gerufen. Zusätzlich wurden noch die Feuerwehr Windberg, Au vorm Wald, Steinburg, Gaishausen und Bogen alarmiert.

Neben dem Hunderdorfer Tanklöschfahrzeug war die FFW Bogen mit Drehleiter und mit Tanklöschfahrzeug vor Ort. Die Einsatzleitung oblag Kreisbrandrat Hans Leidl, der die Einsatzkräfte bei dem klassischen Brandeinsatz koordinierte. Auch das BRK Bogen war, wie bei einem solchen Brandfall üblich, vor Ort und betreute vorsorglich den Besitzer.

 

Der Schaden auf dem ehem. Schreinereigebäude wurde auf rund 250.000 Euro geschätzt. Als

Brandursache wird Blitzschlag vermutet, der auch naheliegend ist aufgrund des schweren Gewitters mit großer Blitzrate, das zur Brandzeit über das Gebiet Hunderdorf hinwegzog.

Personen kamen nicht zu Schaden. Der Besitzer wurde vom Brand völlig überrascht und wurde durch einen Nachbarn auf den Brand aufmerksam gemacht. Das Gebäude brannte bereits in kurzer Zeit lichterloh, da auch Holz- und Spanplattenmaterial gelagert war neben diverser Flohmarktware. Am gestrigen Mittwoch ermittelte dann zur Brandursache die Kriminalpolizei Straubing vor Ort weiter.

 

Die Feuerwehr Hunderdorf war zudem noch bis spät in die Nacht unterwegs, da nach dem Brandeinsatz in Bauernholz noch einige Keller ausgepumpt wurden. Kommandant Karl Englmeier und sein Stellvertreter Klaus Weninger hatten so alle Hände voll zu tun und bewältigten mit Bravour die Koordination dieser Einsätze. Während des Brandes war zudem die Feuerwehr Perasdorf im Gemeindebereich Hunderdorf unterwegs und pumpte vollgelaufene Keller aus. Zudem unterstützte die FFW Neukirchen den Einsatz der FFW Gaishausen im dortigen Ortsbereich im Einsatz gegen die Straßenüberflutung

 

Bürgermeister Hans Hornberger war auch am Brandobjekt vor Ort und zollte den Einsatzkräften ein besonderes Lob für die Brandbekämpfung, mit der auch ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus mit Garagen verhindert werden konnte. Zudem dankte der Gemeindechef allen engagierten Feuerwehren für die diversen Hilfseinsätzen bei den Unwetterschäden

drucken nach oben