Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Patenschaftsübernahme der Gemeinde Hunderdorf mit der 5. Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 in Bogen

Austausch der Erinnerungsgeschenke
Austausch der Erinnerungsgeschenke durch Bgm. Hornberger und KpChef/Hptm, Kramer

Das Panzerpionierbataillon 4 in Bogen feierte am 24./25.4.2009 sein 50jähriges Bestehen. Beim Jubiläumsappell wurde zwischen der 5. Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 in Bogen und der Gemeinde Hunderdorf eine Patenschaft besiegelt. Dabei waren die Gemeinderatsmitglieder mit Verwaltungsleiter und die Krieger- und Soldatenkameradschaft stark vertreten.

 

Der Kommandeur des Panzerpionierbataillons 4, Oberstleutnant Klaus Raab konstatierte in seiner Rede: „Das Panzerpionierbataillon ist zwar 50 Jahre alt geworden, ist aber keineswegs ergraut. Die letzten 50 Jahren waren eine Erfolgsgeschichte, zu der auch das Panzerpionierbataillon 4 maßgeblich beigetragen hat“. Er ließ die wichtigsten Ereignisse und Einsätze der letzten 50 Jahre Revue passieren. Die Vielseitigkeit der Pioniere hat gezeigt, dass das Pionierbataillon immer gebraucht werde und sich vor keinem Einsatz gedrückt habe. Neben dem Wehrauftrag und der Aus- und Fortbildung der Soldaten waren auch zivile Hilfseinsätze zu verzeichnen, wie beispielsweise bei Brückenbauten, Hochwassereinsatz und vieles mehr. Durch die zahlreichen gelebten Patenschaften mit den umliegenden Gemeinden sei die Einbindung der Bundeswehr vorbildlich, stellte der Bataillonskommandeur heraus. Er freute sich deshalb sehr, dass anlässlich des Jubiläumsappells zwischen der 5. Kompanie und der Gemeinde Hunderdorf eine weitere Patenschaft besiegelt wird. Oberstleutnant Raab dankte dem Hunderdorfer Bürgermeister und seiner Gemeinde für die Übernahme dieser Patenschaft. Eine besondere Verbindung bestehe mit Hunderdorf, da die Übungsplatzerweiterung größtenteils auf dem Gebiet Hunderdorfs liege und auch bereits zwei Gelöbnisse in Hunderdorf ausgerichtet wurden, so Oberstleutnant Raab.

Grossansicht in neuem Fenster: Patenschaftsurkunde und Erinnerungsgeschenk der Gemeinde

 

„Wenn das Panzerpionierbataillon 4 mit dem 50jährigen Bestehen ein wichtiges Jubiläum in seiner Geschichte feiert, freue ich mich, im Namen der Gemeinde und des Gemeinderates, meine Glückwünsche aussprechen zu dürfen“, gratulierte Bürgermeister Hans Hornberger. Das Gemeindeoberhaupt gab sodann in seiner viel beachteten Rede seiner großen Freude Ausdruck, dass mit dieser Patenschaft ein Schulterschluss mit der Bundeswehr erfolge. „Damit wollen wir die enge Verbindung der Kommune und die Wertschätzung zur Bundeswehr nachdrücklich unterstreichen“, betonte Hornberger und fuhr fort: „Die Bundeswehr steht in großer Verantwortung für die Sicherheit für unser Deutschland, für die Friedenssicherung in Europa und auf der Welt und damit in erster Linie für uns, für unsere Bürgerinnen und Bürger. Wie schnell Friede und Freiheit verloren gehen können, zeigen die vielen Krisen- und Kriegsherde auf der ganzen Welt, die uns täglich vor Augen geführt werden.“

Grossansicht in neuem Fenster: Überreichung der Patenschaftsurkunde„Mit dieser Patenschaft, die bereits von meinem Amtsvorgänger Peschke an die Bundeswehr heran getragen wurde, wollen wir den besonderen Stellenwert zu den Streitkräften und friedenssichernden Bundeswehr zum Ausdruck bringen, dass unsere Gemeinde, unsere Bevölkerung mit den Soldatinnen und Soldaten verbunden ist und deren auch lebensgefährliche Dienstleistung hoch einschätzen“. Hornberger unterstrich ebenso die gegebenen Verbindungen zum Bundeswehrstandort Bogen und dankte Bataillonskommandeur Thorsten Ludwig und seinem Nachfolger Oberstleutnant Klaus Raab für den Vollzug dieser Patenschaft, zudem Kompaniechef Kramer, dem Hunderdorfer Gemeinderat und GR/Stabsfeldwebel Roland Peschke. ebenso der Krieger- und Soldatenkameradschaft Hunderdorf, die diese Patenschaft auch zu ihrem Anliegen gemacht hat. Der Gemeindechef abschließend: „In diesem Sinne übergebe ich gerne die Patenschaftsurkunde an unsere Patenkompanie. Dieser Schulterschluss ist für uns eine Ehre und Verpflichtung. Es soll ein Band der Freundschaft sein“. Die neue Patenschaft zwischen der 5. Kompanie und der Gemeinde Hunderdorf wurde mit dem Austausch der Urkunden zwischen Bürgermeister Hans Hornberger und dem Chef der 5. Kompanie, Hauptmann Kramer, geschlossen. Zugleich wurden Erinnerungsgeschenke ausgetauscht. 

 

Grossansicht in neuem Fenster: Blaskapelle Hunderdorf Grossansicht in neuem Fenster: KuSK Hunderdorf Grossansicht in neuem Fenster: Patenkompanie beim Appell

 

 Am 01.10.2012 erfolgte die Auflösung der 5. Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 und damit endete zeitgleich auch die Patenschaft mit der Gemeinde Hunderdorf.

 

 

 

drucken nach oben