Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Jahresabschluss der Gemeinde mit Ehrungen

Jahresabschluss 2017

Neben den Ratsmitgliedern waren auch das Verwaltungspersonal und die in vielen Bereichen tätigen Bediensteten sowie geladene ehrenamtlich Tätige von Bürgermeister Hans Hornberger zur Jahresabschlusssitzung in den Steinburger Hof eingeladen als „Dankeschön" an alle, die die Kommunalpolitik mitgetragen haben oder sich mit Engagement ins Gemeinde- und Vereinsgeschehen einbrachten.

Bürgermeister Hans Hornberger ließ die wichtigsten Jahresereignisse - untermalt mit zahlreichen Bildern - im Jahresrückblick Revue passieren und resümierte eine weitere positive Gemeindeentwicklung: Viele Maßnahmen und Planungen konnten im Rahmen des 11,99 Millionen-Euro-Haushalts zur Stärkung der Infrastruktur durchgeführt bzw. die Weichen dazu für 2018 gestellt werden.

Der Gemeindechef verwies auf die Einwohnerzahl von 3.307 (Vorjahr 3.323) und vermeldete für das heurige Jahr bis Mitte Dezember aus der Statistik weiterhin 33 Geburten (Vorjahr 23), 19 Eheschließungen (16) und 38 Sterbefälle (28).

Fortfahrend sprach der Gemeindechef von der Erschließung des Baugebietes Hochfeld-West (von der Florianstraße bis zum Friedhof) mit der Bezeichnung „Martinstraße“ und 21 Bauplätzen, des Wohnbaugebietes Hochfeld-Süd BA II bei Lindfeld für sieben Bauparzellen und der Erschließung des Gewerbegebietes „Breitfeld-Ost“. Weiterhin wurden zukunftsweisend die Bauleitplanung für eine Baugebietserweiterung „Lindfeld III“ Richtung Eglsee für 28 Bauplätze abgeschlossen, die Sanierung der Straße und des Mischwasserkanals in Lindfeld durchgeführt, der Spielplatz in Au vorm Wald erneuert, der Grundschulpausenhof modernisiert und für die FF Hunderdorf ein neues Einsatzfahrzeug HLF 10 beschafft. Beim FF-Gerätehaus Hunderdorf wurde ein Anbau durchgeführt und beim FF-Gerätehaus Gaishausen die Heizungsanlage und der Wasseranschluss erneuert, wobei sich die Feuerwehren dankeswerter Weise mit viel Eigenleistung einbrachten. Auch die Sanierung der WC-Anlagen in der Mittelschule, die Inwertsetzung der historischen Orgel in der gemeindlichen Filialkirche Hofdorf sowie die Errichtung einer Stelenanlage für Urnenerdbestattungen am Friedhof waren weitere Investitionen.

Bürgerengagement und Dankesworte

Dass die „Gemeindefamilie“ lebt und sich ehrenamtlich engagiert, verdeutlichte der Bürgermeister fortfahrend mit dem Hinweis und Dank auf die Einsatzbereitschaft der vier Gemeindefeuerwehren und den Aktivitäten der Ortsvereine. Dem Bürgerengagement zu verdanken seien der mit großem Erfolg von der Interessengemeinschaft der Hunderdorfer Geschäftsleute veranstaltete Mühlhiasl- und Kirchweihmarkt, die Jubiläumsfeierlichkeiten 35 Jahre Musikverein, 30 Jahre Gemeindepartnerschaft und 20 Jahre Blaskapelle, der vom Redaktionsteam gestaltete Gemeindebote und die Arbeit des „Helferkreises Asyl“. Ein dickes Lob gebühre der erfolgreichen Bibliotheksarbeit des Fördervereins und des super engagierten Büchereiteams mit der Leiterin Alrun Simmich. Die Gemeindebibliothek wurde zweiten Mal mit dem Lesezeichen-Preis mit 1.000 Euro und dem mit 5.000 Euro dotierten Kinderbibliothekspreis des Bayernwerks ausgezeichnet. Das Gemeindeoberhaupt weiterhin: Hunderdorf könne sich freuen, dass das Amt für Ländliche Entwicklung die einfache Dorferneuerung Steinburg bewilligt wurde und mit dem neuen EDEKA-Markt einen Vollsortiment-Einkaufsmarkt mit Postfiliale eröffnete.

„2017 war auch für die Kommune ein bewegtes Jahr. Wir konnten unsere Gemeinde zukunftsfähig weiterentwickeln“, fasste Bürgermeister Hornberger zusammen. Er bedankte sich für die engagierte Unterstützung bei seinen Stellvertretern Helmut Kronfeldner und Max Höcherl, dem Gemeinderat und der Verwaltung, den Beschäftigten in den verschiedenen Gemeindeeinrichtungen, Pfarrer Martin Müller, der Kirchenverwaltung, Schule, Kindergarten, den Vereinen und allen Bürgerinnen und Bürgern.

Mit Dank verabschiedete der Rathauschef anschließend Johann Lehner, der seit 30 Jahren als Sargträger stets zuverlässig im Friedhofsdienst der Gemeinde stand.

 

Ausblick auf das Jahr 2018

„Mit Ideen und Tatkraft wollen wir auch ins neue Jahr gehen. Aufgrund der bisherigen Vorplanungen und Zielsetzungen sind die Schwerpunkte für 2018 bei den Investitionsmaßnahmen schon abgesteckt“, führte der Rathauschef aus. So werde das Hauptaugenmerk gerichtet auf die Generalsanierung des Hallenbades im Schulzentrum, das Brandschutzkonzept für die Grundschule, die Erschließung des Baugebietes Lindfeld III (Richtung Eglsee), sowie die Sanierung von Gemeindestraßen und des Kanalnetzes mit Verbesserung der Niederschlagswasserableitung. Weiterhin habe Priorität der 2. Abschnitt des Breitbandausbaues, die Planung und fördermäßige Beantragung der Geh- und Radweganbindung Steinburg-Ehren sowie das Bestreben für die Ausweisung weiterer Wohnbau- und Gewerbegebiete.

 

Gute Zusammenarbeit betont

2. Bürgermeister Helmut Kronfeldner sprach ein besonderes Dankeschön –auch Namens des Gemeinderates- an Bürgermeister Hans Hornberger für sein Engagement und die gute Zusammenarbeit aus, um Vieles für die Gemeinde zu bewältigen und sie weiter nach vorne zu bringen. Dankesworte für das gute Zusammenwirken gab`s auch für die Ratsmitglieder, die Verwaltung, die in verschiedenen Bereichen Bediensteten und ehrenamtlich Tätigen. Für das konstruktive Miteinander und Unterstützung der Verwaltungsbelange sowie der Schönheitsreparaturen im Rathaus richtete sodann Verwaltungsleiter Hans Pollmann anerkennende Worte an Bürgermeister Hornberger und sagte „danke“ dem Ratsgremium, seinem Verwaltungsteam sowie an alle Anwesenden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Anerkennungspräsente der Gemeinde

Bei der Jahresabschlussfeier der Gemeinde Hunderdorf zeichnete Bürgermeister Hans Hornberger die überaus erfolgreichen Strassertaubenzüchter Theresa und Armin Baumgartner aus Lintach aus. Sie erzielten Supererfolge bei der internationalen 60igsten Hauptsonderschau und Europaclubschau der Strassertauben, die heuer in Straßkirchen stattfand.

Wie der Gemeindechef ausführte, wurde die 13-jährige Teresa Baumgartner Europa-Jugend-Champion. Sie gewann mit ihrer rotfahl-gehämmerten Strassertäubin, die mit der Optimalnote von 97 Punkten bewertet wurde. Ihr Vater, Armin Baumgartner, erreichte die zweithöchste Auszeichnung im Rahmen dieser Hauptsonderschau für die Strassertäubin blau.

„Wir freuen uns, dass Hunderdorf von Teresa und Armin Baumgartner auch bei diesem europaweiten Wettbewerb von den Baumgartners gut repräsentiert wurde und auch vor einigen Jahren bereits ein Europameister aus der Gemeinde kam“, gratulierte Bürgermeister Hornberger zu diesen besonderen Erfolgen.  Er wünschte weiterhin viel Freude mit den Strassertauben und weitere schöne Wettbewerbsergebnisse.

Mit Anerkennungspräsenten sagte Bürgermeister Hornberger zudem seitens der Gemeinde ein besonderes Dankeschön an die ehrenamtlich Tätigen im Redaktionsteam des Gemeindeboten sowie dem Gemeindebibliotheksteam. Dieses hervorragende Engagement verdiene besondere Anerkennung. „Der vierteljährlich erscheinende Gemeindebote und die überaus erfolgreiche Bibliotheksarbeit seien aus dem Gemeindegeschehen nicht mehr wegzudenken“, resümierte das Gemeindeoberhaupt abschließend.

drucken nach oben