Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

Jahresabschlussfeier der Gemeinde Hunderdorf

Sportlerehrung Jahresabschluss Hunderdorf 2016

Rat und Verwaltung, die in vielen Bereichen tätigen Bediensteten sowie geladene ehrenamtlich Tätige waren von Bürgermeister Hans Hornberger zur Jahresabschlusssitzung in den Steinburger Hof eingeladen als  „Dankeschön" an alle, die die Kommunalpolitik mitgetragen haben oder sich mit Engagement in`s Gemeinde- und Vereinsgeschehen einbrachten. Bürgermeister Hans Hornberger ließ die wichtigsten Jahresereignisse -untermalt mit zahlreichen Bildern - im Jahresrückblick Revue passieren und sprach von einer weiteren positiven Gemeindeentwicklung. Der Gemeindechef verwies einleitend auf die neue Einwohnerzahl von 3.323, was gegenüber dem Vorjahr ein Einwohnerplus von 60 Bürgern bedeutet. Für das heurige Jahr bis November beinhaltet die Statistik weiterhin 21 Geburten (Vorjahr 29), 15 Eheschließungen (16) und 27 Sterbefälle (22).

Fortfahrend stellte das Gemeindeoberhaupt fest, dass Zukunftsplanungen und –investitionen im Rahmen des 9,5 Millionen-Euro-Haushalt das Jahr 2016 prägten. Hornberger sprach von der Auftaktveranstaltung und Maßnahmeplanung für die einfache Dorferneuerung Steinburg, der im November begonnenen Erschließung des Baugebietes Hochfeld-Süd BA II bei Lindfeld für sieben Bauparzellen sowie aufgrund der überaus großen Baugrundstücksnachfrage der weiterhin abgeschlossenen Bauleitplanung „Wohnbaugebiet Hochfeld-West“ für insgesamt 20 Bauplätze und der zudem in der Dezembersitzung eingeleiteten Planung für eine Baugebietserweiterung „Lindfeld III“ Richtung Eglsee für rund 22 Bauplätze. Auch die Erweiterung des Gewerbegebietes „Breitfeld Ost“ für eine Betriebsansiedlung wurde planungsrechtlich abgeschlossen. Eine umfangreiches Investitionsprojekt waren die Errichtung des Allwetterplatzes mit Anbau eines Geräteraumes an die Turnhalle sowie die Schaffung einer zweiten Zufahrt mit 31 Parkplätzen beim Mittelschulzentrum (410.000 Euro), die Neugestaltung des Pausenhofes bei der Grundschule und die Neuasphaltierung der Asphaltbahnen am Sportzentrum und die Bibliothekserweiterung. Die Sanierung der GVStr. Bauernholz-Lintach war die größte diesjährige Straßenbauinvestition (ca. 305.000 Euro).

Bürgerengagement und Dankesworte

Eine zukunftsweisende Investition erfolgte ferner für den Brandschutz und technischen Hilfeleistungen mit der Neubeschaffung eines Tragspritzenfahrzeugs für die FFW Gaishausen (ca. 90.000 Euro) und eines Gerätewagens L2 für die FFW Hunderdorf. Der Ausbau des Breitbandnetzes im Ortszentrum Hunderdorf sowie in den Bereichen Steinburg-Gaishausen durch die Telekom war ein besonderer Fortschritt, denn rund 2000 Haushalten steht nunmehr das schnelle Internet zur Verfügung, bilanzierte der Redner. Weniger erfreulich waren die Starkregenereignisse im Juni, bei denen es zu einigen Überschwemmungen im Gemeindebereich kam. Der Gemeinderat habe sich mit Lösungsvarianten zur Entlastung des Kanalnetzes im Ortszentrum befasst.

Dass die „Gemeindefamilie“ lebt und sich ehrenamtlich engagiert, verdeutlichte der Bürgermeister fortfahrend mit dem Hinweis und Dank auf die Einsatzbereitschaft der vier Gemeindefeuerwehren und den Aktivitäten der Ortsvereine. Dem Bürgerengagement zu verdanken seien zudem die Gründung des Fördervereins „Bibliothek“, die erfolgreiche Bibliotheksarbeit des engagierten Büchereiteams, und die Arbeit des „Helferkreises Asyl“ und des „Redaktionsteams des Gemeindeboten“ sowie der mit großem Erfolg von der Interessengemeinschaft der Hunderdorfer Geschäftsleute veranstaltete Mühlhiasl- und Kirchweihmarkt.

Hornberger bedankte sich abschließend für „ein gutes Jahr, in dem wir unsere Gemeinde zukunftsfähig weiterentwickeln konnten“ für die engagierte Unterstützung bei seinen Stellvertretern Helmut Kronfeldner und Max Höcherl, dem Gemeinderat und der Verwaltung, den Beschäftigten in den verschiedenen Gemeindeeinrichtungen, Pfarrer Martin Müller, der Kirchenverwaltung, Schule, Kindergarten, allen Bürgerinnen und Bürgern.

Ausblick auf das Jahr 2017

„Ich wünsche mir für 2017 wieder eine gute Zusammenarbeit, die unserer Gemeinde und den Bürgerinnen und Bürgern dient“, sagte Bürgermeister Hans Hornberger und unterstrich, dass weitläufige Maßnahmenpakete die Gemeinde weiter vorwärtsbringen sollen. Als Schwerpunkte nannte der Rathauschef die Generalsanierung des Hallenbades, die Erneuerung der WC-Anlagen in der Mittelschule, die Sanierung der Straße Lindfeld und verschiedene weitere Straßeninstandsetzungen, die Erschließung des Baugebietes Hochfeld-West sowie des Gewerbegebietes Breitfeld-Ost und die Bauleitplanung für die Baugebietserweiterung Lindfeld III.

Weiterhin gelte das Augenmerk dem Ankauf eines neuen Einsatzfahrzeugs HLF 10 für die FFW Hunderdorf, der In-Wertsetzung der seltenen Barockorgel in der Filialkirche Hofdorf und der Instandsetzung des schadhaften Dachgestühls und der Kirchenbänke sowie der Projektierung von Regenentlastungen in der Ortskanalisation. „Gehen wir gemeinsam mit neuen Ideen und mit Weitblick für unsere Gemeinde in die Zukunft“, appellierte der Redner.

Gute Zusammenarbeit betont

2. Bürgermeister Helmut Kronfeldner sprach ein besonderes Dankeschön –auch Namens des Gemeinderates- an Bürgermeister Hans Hornberger für seine engagierte Gemeindearbeit aus, die er „immer im Dienst“ als „Vollzeit-Bürgermeister“ erbringe“. Dankesworte gab`s auch für die Ratsmitglieder und die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit, aber auch an die Bürgerschaft. „Wir haben 2017 wieder viel vor und hoffen auch weiterhin auf die Unterstützung der Bürger“, so Kronfeldner. Für das konstruktive Miteinander und Unterstützung der Verwaltungsbelange richtete sodann der stellvertretende Verwaltungsleiter Mario Ehrnböck Namen des Verwaltungsleiters Hans Pollmann besonderen Dank an  Bürgermeister Hans Hornberger. Ein Dankeschön wurde zudem gezollt dem Gemeinderat und dem Verwaltungsteam sowie an alle Anwesenden für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Verabschiedung Anita Helmbrecht

Die Jahresabschlussfeier der Gemeinde Hunderdorf war der richtige Anlass für Bürgermeister Hans Hornberger, um Anita Helmbrecht mit Dank und Anerkennung nach 25jähriger Tätigkeit als Reinigungskraft im Rathaus mit Dank und Anerkennung zu verabschieden. Anita Helmbrecht habe am 1. Juni 1990 ihre Beschäftigung begonnen und sei zum 1. September 2016 aus dem Dienstverhältnis ausgeschieden. „Anita war eine sehr zuverlässige Arbeitnehmerin und immer zur Stelle, wenn man sie brauchte“, so Bürgermeister Hans Hornberger in seiner Laudatio. Er betonte fortfahrend:  „Die Räume im Rathaus und die öffentliche WC-Anlage reinigte sie zur vollsten Zufriedenheit. Sie war immer gefordert, bemühte sich fortwährend um ein gutes Raumklima und war stets der gute Geist des Hauses mit ihrer ehrlichen und korrekten Art. Sie legte auch großen Wert auf die pünktliche Öffnung und Schließung der öffentlichen WC-Anlage“. Das Gemeindeoberhaupt verabschiedete Anita Helmbrecht in den Ruhestand mit einem Dankeschön-Präsent und einen Blumenstrauß sowie den besten Wünschen für die Zukunft.

 

Mit anerkennenden Dankesworten und einen Blumenstrauß verabschiedete Bürgermeister Hans Hornberger die Raumpflegerin Anita Helmbrecht (Foto: xk)

Sportlerehrung

Bei der Jahresabschlussfeier der Gemeinde Hunderdorf ehrte Bürgermeister Hans Hornberger die überaus erfolgreiche Stockschützin Katharina Riepl vom EC Steinburg, die unter anderem Vize-Europameisterin im Mannschaftsschießen wurde.

Wie der Gemeindechef ausführte, wurde bereits im Februar dieses Jahres Katharina Riepl mit der deutschen Mannschaft „Vize-Europameister“ auf Eis in Klobenstein am Ritten (Italien) und durfte so international auf dem Siegerpodest stehen. Den ersten Platz belegte Österreich, den dritten Rang sicherte sich Italien. Zudem wurde Katharina Riepl im Sommer bei der bayerischen Meisterschaft in Pleinting, als auch bei der deutschen Meisterschaft in Kühbach jeweils Dritte im Zielschießen der U16. Am 11. September belegte die Stockschützin weiterhin den dritten Platz bei der bayerischen Meisterschaft im Zielwettbewerb der Altersklasse U16. Damit hat sie sich erneut für die deutsche Meisterschaft qualifiziert.

„Wir freuen uns und sind sehr stolz, so eine großartige junge Sportlerin in unserer Gemeinde zu haben“, gratulierte Bürgermeister Hornberger zu diesen besonderen Erfolgen.  Er wünschte weiterhin Trainingsfleiß und Ausdauer sowie Freude am Stockschützensport, um auch in Zukunft noch viele große Erfolge im Leistungssport erringen zu können.  Der Rathauschef dankte abschließend auch Katharinas Vater Wolfgang Riepl, der auch Jugendleiter beim EC Steinburg ist, als auch dem Verein selbst. Denn nur wenn ein Verein die erforderlichen Rahmenbedingungen schafft und vorhält, kann eine so erfolgreiche Jugendarbeit gelingen.

Mit den Tennis-Damen des SV Hunderdorf konnte das Gemeindeoberhaupt weitere erfolgreiche Sportlerinnen auszeichnen. Claudia Miedaner, Verena Krieg, Teresa Wührl, Veronika Hanner, Waltraud Bauer und Kathrin Wilhelm gewannen die Meisterschaft in der Bezirksklasse 2 und stiegen damit in die Bezirksklasse 1 auf. Wie Bürgermeister Hornberger ausführte, konnte das Tennisteam in sieben Saisonspielen fünf Siege feiern, bei einem Unentschieden und einer Niederlage. Die Gegner waren dabei nicht nur aus dem Landkreis Straubing-Bogen, sondern unter anderem auch aus Viechtach, Zwiesel und Deggendorf. „Diese Meisterschaft sei der größte Erfolg einer Mannschaft der Tennisabteilung des SVH und dazu gratuliere ich der Mannschaft mit Spielführerin Veronika Hanner herzlich“, so der Bürgermeister. Er wünschte weiterhin viel Erfolg und richtete ein großes Dankeschön auch an Trainer Klaus Gebhardt (Bogen), der die Tennis-Damen die ganze Saison über hervorragend auf die Spiele vorbereitete.

Mit einem Anerkennungspräsenten zeichnete Hornberger seitens der Gemeinde abschließend die überaus erfolgreiche Sportlerin Katharina Riepl und die Tennisspielerinnen aus.

drucken nach oben