Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

04.05.2016: Aus dem Gemeinderat

gr hdf

Wegen der Zufahrtsanpassung wurde von den Ratsmitgliedern die nochmalige Änderung des Bebauungs- und Grünordnungsplans für das „Gewerbegebiet (GE) Breitfeld-Ost“ beschlossen. Die kürzlich im Rathaus stattgefundene Sitzung stand unter der Leitung von 2. Bürgermeister Helmut Kronfeldner. Erörtert wurde dabei auch die Sanierung der WC-Anlagen in der Mittelschule, für die der Ausführungszeitplan in den Oster- und Sommerferien 2017 terminiert wurde.

 

Wie eingangs Sitzungsleiter 2. Bürgermeister Helmut Kronfeldner ausführte, sei wegen der erneut gebotenen Änderung des Geltungsbereiches des geplanten Gewerbegebietes Breitfeld-Ost der gefasste Aufstellungsbeschluss nochmals anzupassen. Dies sei begründet mit der nunmehr vorgesehenen Anbindung der Erschließungsstraße durch eine Linksabbiegespur von Staatsstraße 2139 her. Nach Erörterung beschloss der Gemeinderat einmütig in Abänderung der Aufstellungsbeschlüsse vom 14. Januar und 4. Februar dieses Jahres den qualifizierten Bebauungsplan Breitfeld-Ost mit integriertem Grünordnungsplan zur Ausweisung dieses Gewerbegebietes neu aufzustellen. Grundlage ist der vorgestellte Bebauungsplanentwurf der HIW Gesellschaft von Architekten, Straubing vom 4. Mai 2016. Der Geltungsbereich umfasst nunmehr die Flurnummern 219, 223, 224/2/Teilfläche (Tfl)., 234/Tfl. Gemarkung Au vorm Wald und die Flurnummern 1703, 1704 und 1685/Tfl., Gemarkung Hunderdorf. Die Verwaltung wurde beauftragt, auf dieser Planungsgrundlage nunmehr die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchzuführen.

 

Fortfahrend zeigte der Bürgermeister-Stellvertreter die Eingabeplanung von HIW Architekten, Bogen für die Sanierung der WC-Anlagen im Erd- und Obergeschoss der Mittelschule auf. Die geschätzten Kosten für die Sanierung und Umgestaltung der WC-Anlagen im Erd- und Obergeschoss der Mittelschule, samt notwendiger Umbaumaßnahmen zur Realisierung geforderter Standards, für den Einbau eines Behinderten-WC`s im Erdgeschoss beziffern sich auf voraussichtlich rund 168.000 Euro. Eingeschlossen sind bei der Kostenermittlung auch die mitveranlasste Verlagerung der bestehenden Lehrer-Damen und Herren-WC`s und der Schaffung einer stufenfreien Lösung der Jungen- und Mädchen-WC`s im Obergeschoss. Für die Schaffung desbedarfsgerechten Behinderten-WC`s im Erdgeschoss stünde bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 30.000 Euro eine staatliche Förderung von rund 13.000 Euro in Aussicht. Allerdings sei eine Maßnahmendurchführung in den Sommerferien 2016 aufgrund der Genehmigungs- und Ausschreibungsverfahren nicht realisierbar. Als Zeitplan für die Maßnahme wurde nunmehr vorgesehen, die Arbeiten im Erdgeschoss als 1. Bauabschnitt in den Osterferien 2017 (geschätzte Bauzeit 2-3 Wochen) und in einem 2. Bauabschnitt die Arbeiten im Obergeschoss für die Sommerferien 2017 auszuführen. Das Ratsgremium stimmte einhellig der vorliegenden Eingabeplanung vom 25. April unverändert zu, ebenso dem anvisiertem Bauzeitenplan. Für die notwendige Fachplanung Heizung/Lüftung/Sanitär solle zudem eine Honoraraufstellung eines für die Gemeinde bereits tätig gewordenen Fachplanungsbüros eingeholt werden.

 

Der Gemeinderat nahm sodann vom Bauplan für den Hallenneubau zur Be- und Entladung sowie Lagerung in der Thananger Str. 26 zur Kenntnis. Dazu wurde das gemeindliche Einvernehmen hergestellt und die gebotenen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans hinsichtlich Dachform und Dachneigung erteilt. Maßgabe ist, dass eine ggf. größere Löschwasserversorgung als die jetzt durch den Wasserzweckverband sichergestellte der Bauherr auf eigene Kosten zu gewährleisten hat. Abschließend wurde der Gemeinderat informiert über den Programm-Flyer zum Hunderdorfer Volksfest vom 3. bis 6. Juni, zu dem die Gemeinde als Veranstalter herzlich einlädt. Weiterhin wurde über die Baumaßnahme „Parkplatz- und Zufahrtserrichtung“ bei der Mittelschule und den zutage beförderten Bauschutt berichtet.

drucken nach oben