Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

29.04.2015: Aus dem Gemeinderat

„Der Vorplatz bei der Grundschule wird neugestaltet bei Kosten von rund 22.000 Euro“. Dies ist das Beschlussergebnis der kürzlich im Rathaus stattgefundenen Ratssitzung. Weiterhin wurden zur Förderung der Jugendarbeit bei den Vereinen die Förderrichtlinien angepasst, Aufträge für den Neubau der Kinderkrippe und die Bepflanzung im Wohnbaugebiet „Brun-nenstraße“ vergeben.

Zum ersten Tagesordnungspunkt „An- und Ausbau der Kinderkrippe“ hatte Bürger-meister Hans Hornberger die in der beschränkten Ausschreibung eingegangenen Angebote für zwei weitere Gewerke vorgelegt. Gemäß dem Vergabevorschlägen von Architekt Robert Troiber, Sankt Englmar, wurde mit den Fliesen- und Plattenarbeiten die Firma Klaus Weindl, Hunderdorf, bei einer Angebotssumme von rund 6.500 Euro und mit den Bodenbelagsarbeiten die Schreinerei Thomas Schießl, Hunderdorf bei einer Angebotssumme von etwas über 10.000 Euro beauftragt.
Sodann berichtete der Rathauschef über die vor der Gemeinderatssitzung im Rah-men einer Ortseinsicht am Grundschulvorplatz stattgefundene Sitzung des Aus-schusses für Jugend, Kultur, Senioren und Menschen mit Behinderung. Dabei wur-den zur Neugestaltung des Vorplatzes bei der Grundschule (Maibaumumfeld) ver-schiedene Gestaltungsvorschläge eingebracht. Der Gemeinderat stimmte einmütig zu, abweichend von den bisherigen Vorstellungen an der Stelle der geplanten Pergola eine Heckenpflanzung vorzunehmen und einen Kräutergarten anzulegen, die Beleuchtung etwa mittig zu setzen sowie nur zwei Ruhebänke aufzustellen. Nach Diskussion entschied das Ratsgremium mit zehn gegen sechs Stimmen, den Florianbrunnen beizubehalten. Für die Platzgestaltung wurde sodann die Errichtung eines Holz-Pavillons, der Auftrag für Erd-, Fundament-, Pflaster- und Pflanzarbeiten, die Platzleuchte und ein Doppelschaukastens für Gemeinde- und Vereinsbekanntmachungen an verschiedene Firmen vergeben bei einer Gesamtauftragssumme von rund 22.000 Euro.

Fortfahrend befassten sich die Damen und Herren des Gemeinderates mit der Aktualisierung der Richtlinien für die Jugendförderung. Der Gemeinderat beschloss einstimmig den vorgelegten Entwurf der Förderrichtlinien mit der Maßgabe, dass nur die jeweiligen Mitglieder bei den Vereinen einschließlich Ministranten im Alter zwischen zehn und einschließlich 26 Jahren gefördert werden. Die Grundförderung beziffert sich auf 50,00 Euro pro Verein und 2,50 Euro je Jugendlichen und beläuft sich auf rund 2.800.Euro im Jahr bei rund 800.Personen.
Gemäß Vergabevorschlag der Verwaltung erhielt das Unternehmen Wurm Garten + Landschaft GmbH, Mitterfels, den Zuschlag für die landschaftsgärtnerischen Arbeiten im Baugebiet Hochfeld-Süd Erweiterung III (Brunnenstraße) bei einer Angebotssumme von etwa 8.400 Euro. Bürgermeister Hornberger informierte über die Ortsbegehung mit einem Vertreter der Bayernwerk AG zu einer möglichen Errichtung einer Straßenbeleuchtung am Donau-Regen-Radweg im Abschnitt Hauptstraße (ehem. REWE) bis Hauptstraße (Höhe FIT-Tankstelle) und das Kostenangebot hierzu. Das Beschlussgremium sah es einmütig als geboten an, die Straßenbeleuchtung zu erweitern. Die Kosten für fünf energieeffiziente LED-Brennstellen einschließlich Erdarbeiten würden rund 14.000 Euro kosten. Vor einer Entscheidung soll noch ein Angebot für eine solarbetriebene Beleuchtung eingeholt werden. Zum Baugesuch auf Errichtung eines Wintergartens an das bestehende Wohnhaus in Ehren 1 wurde das gemeindliche Einvernehmen festgestellt, ebenso zum Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung und Garage in der Windberger Straße 31.
Vom Bürgermeister wurde auf das Informationsschreiben des Zweckverbands Was-serversorgung der Bogenbachtalgruppe verwiesen, wonach der Entstörungsdienst nunmehr täglich 24 Stunden für Rohrbrüche oder sonstige Notfälle unter der Tele-fonnummer 09421/9977-77 zur Verfügung steht. Laut Presseinformation der Auto-bahndirektion Südbayern erfolgt die beidseitige Sperrung der Anschlussstelle Bogen in der Zeit von Mitte Juni bis Mitte November 2015 wegen Fahrbahnerneuerung zwischen der Tank- und Rastanlage Bayerischer Wald und der Anschlussstelle Bogen. Ferner erfolgt nach der Mitteilung des Staatlichen Bauamtes der Baubeginn der Baumaßnahme Geh- und Radweg Steinburg/Wegern nunmehr am 26. Mai.

Das Gemeindeoberhaupt gab zudem ein Antragsschreiben mit 24 Mitunterzeichnern aus der Brunnenstraße bekannt. Darin wird auf die Verkehrsverhältnisse und das bestehende/mögliche Gefährdungspotential auf der Straße Lindfeld ab Kreuzung Straße Lindfeld-Quellenweg sowie die Zugangsmöglichkeiten von der Brunnenstraße zum Kinderspielplatz am Quellenweg verwiesen. Zugleich wurden mögliche Abhilfevorschläge vorgetragen. Zwischenzeitlich erfolgte seitens der Gemeinde eine Verkehrsschau mit der Polizeiinspektion Bogen. Es wurdeüber die möglichen Lösungsansätze in Form einer „Zone 30“ im Baugebiet Brunnenstraße, einer Geschwindig-keitsbeschränkung auf 30 km/h in der Straße Lindfeld und einer Überquerungshilfe im Kreuzungsbereich Straße Lindfeld-Quellenweg informiert. Es werde hierzu zur Beschlussfassung noch eine Stellungnahme der Polizei an die Gemeinde ergehen. Ferner verwies Bürgermeister Hornberger auf den Abschluss der Arbeiten zur Sanierung des Zwiebelturms der Kirche Au vorm Wald bei Kosten von rund 5.300 Euro sowie den Antrag der FFW Hunderdorf auf Ersatzbeschaffung eines Gerätewagens-Logistik für den veralteten Versorgungs-LKW. Auf Ratsanfrage konstatierte der Gemeindechef, dass das im Gemeindebereich aus den Grünflächen anfallende Hackgut zur Eigenversorgung der Hackschnitzelheizung für Bauhof, Wertstoffhof und Bauhofwohnung ausreiche und sogar noch Hackschnitzel verkauft werden können.

drucken nach oben