Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

26.02.2015: Aus dem Gemeinderat

Die Gemeinde Hunderdorf investiert in die Oberbauverstärkung der GVStr. Hunderdorf-Hoch-Rammersberg rund 482.000 Euro und in einen Kommunalschlepper mit Anbaugeräten für die Bauhofausstattung rund 77.000 Euro. Zudem wurde zur zusätzlichen Qualitätsverbesserung in der Kindertages-stätte der „Qualitätsbonus plus“ gebilligt. Dies ist das Beschlussergebnis der Damen und Herren des Gemeinderates in der kürzlich im Rathaus stattgefunde-nen Sitzung.

Damit der Bauhof wieder gut gerüstet ist für die Straßenunterhaltungs- und Winter-dienstarbeiten, wurde die Ersatzbeschaffung eines Kommunaltraktors mit verschiedenen Anbaugeräten beschlossen bei Gesamtkosten von rund 77.000 Euro. Im Einzelnen entschied der Gemeinderat aufgrund der von Bürgermeister Hans Hornberger vorgelegten Angebote den Ankauf eines Kommunalschleppers John Deere 3045R Allrad von der Firma LN Leitl, Land- und Kommunaltechnik GmbH, Eggenfelden bei Kosten von rund 45.000 Euro. Ein Zwischenachsmähwerk, 185 Zentimeter, als Anbaugeräte wurde ebenso von der Firma Leitl gekauft bei einem Kaufpreis von etwa 16.000 Euro. Der Zuschlag für ein neues Schneeräumschild Wiedenmann Snow Master mit einer Schildbreite von 186 Zentimetern wurde bei der Firma Heininger, Offenberg, bei Beschaffungskosten von knapp 5.000 Euro beauftragt. Bei diesem Unternehmen wurde ferner einen neues Splitt-, Sand- und Salzstreugerät bestellt bei einer Angebotssumme von circa 5.000 Euro sowie ein neuer Müthing Heck/Seitenmulcher MU-FM/S 160 zum Kaufpreis von gut 6.000 Euro.

Verwaltungsleiter Hans Pollmann gab fortfahrend den Vergabevermerk der öffentli-chen Ausschreibung des Ingenieurbüros Sehlhoff, Straubing, zum Gewerk Tiefbauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße (GVStr) Hunderdorf-Hoch-Rammersberg bekannt. Der Gemeinderat erteilte der Fa. Max Streicher GmbH & Co. KG aA, Deggendorf, als wirtschaftlichsten Anbieter den Zuschlag bei einer Auftragssumme von rund 513.000 Euro. Davon entfallen auf die Oberbauverstärkung der GVStr Hunderdorf-Hoch-Rammersberg rund 482.000 Euro und auf Wasserversorgungsmaßnahmen des Wasserzweckverbandes Bogenbachtalgruppe rund 31.000 Euro.
Fortfahrend gab Bürgermeister Hornberger ein Schreiben des Bayerischen Staatsmi-nisteriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration bekannt, wonach ab sofort ein sogenannter „Qualitätsbonus plus“ von derzeit 53,69 Euro zusätzlich vom Freistaat auf den jeweils geltenden Basiswert der Betriebskostenfinanzierung der Kindertageseinrichtungen gewährt wird. Für die Gemeinde Hunderdorf würde sich ein kommunaler und ein staatlicher Anteil für den „Qualitätsbonus plus“ in Höhe von jeweils etwa 7.900 Euro im Kindergartenjahr errechnen. Der Gemeinderat beschloss einmütig die Erhöhung des kommunalen Anteils an der Förderung durch Erhöhung des Basiswertes und damit die Inanspruchnahme der staatlichen Anteilsfinanzierung um den gleichen Betrag. Zugleich wurde festgelegt, die zusätzlichen Fördermittel von zusammen rund 17.800 Euro für die Qualitätsverbesserung in der Kinderbetreuungseinrichtung zu verwenden.

Der Gemeinderat nahm Kenntnis von nachstehenden Baugesuchen und erteilte dazu das gemeindliche Einvernehmen: Errichtung eines Gartenhauses in Nolteweg 11, Errichtung eines Carport in Starzenberg 6, Errichtung einer Stützmauer in Ehren 44 und 46. Abschließend gab Bürgermeister Hornberger die Abrechnung der Kosten für die Gemeindebibliothek Hunderdorf/Neukirchen/Windberg für das Jahr 2014 bekannt. Danach ergab sich ein ungedeckter Bedarf von rund 18.800 Euro, der jedoch eine gute Investition sei. Dazu beteiligen sich die Gemeinde Neukirchen mit einer Bibliotheksumlage von 5.335 Euro und die Gemeinde Windberg mit 3.286 Euro. Besonders erfreulich und anerkennenswert sei, dass die Entleihungs- und Leserzahlen vom ehrenamtlichen Bibliotheksteam unter der Leiterin Alrun Simmich nochmals deutlich gesteigert werden konnten.

drucken nach oben