Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

02.05.2014 Klärwärterfahrzeug mit Elektroantrieb kann offiziell starten

Klärwärterfahrzeug Einweihung
Vorne stehend von links: 2. Bürgermeister Jürgen Tanne, Projektleiter Raimund Pajung, 1. Bürgermeister Hans Hornberger, Klärwärter Alexander Eberth, 3. Bürgermeister Helmut Kronfeldner mit Firmenvertretern, Sponsoren und weiteren Gästen kurz nach Enthüllung des neuen Dienstfahrzeuges für die Kläranlage

 

Auf dem Betriebsgelände der Kläranlage Hunderdorf erläuterte Bürgermeister Hans Hornberger, dass sich die Gemeinde bereits im Jahre 2011, nachdem das bisherige, benzinbetriebene Klärwärterdienstfahrzeug, Baujahr 2000, in die Jahre gekommen war und sich sehr reparaturanfällig zeigte, mit dem Gedanken trug dieses auszumustern und dafür ein Elektro-Fahrzeug anzuschaffen. Durch ein Werbeprospekt aufmerksam geworden, nahm die Gemeinde mit der Fa. Mobil Marketing OHG Riedel & Kaiser, Deggendorf Kontakt auf, nachdem Recherchen die guten Referenzen in Hinblick auf die Beschaffung werbefinanzierter Fahrzeugen dieser Firma bestätigt hätten und der Gemeinderat beschloss im Februar 2013 dann den Vertragsabschluss zur Beschaffung eines neuen elektrobetriebenen Präsentationsfahrzeugs. Ein gewichtiges Argument für den Gemeinderat war dabei, dass der Gemeinde die Möglichkeit der Beschaffung eines PKWs in Kastenausführung mit ausschließlichem Elektroantrieb in Aussicht stellen konnte, wenn dafür die notwendigen örtlichen und in Geschäftsbeziehung mit der Gemeinde stehende Firmen, Institute und Unternehmen als Werbeträger als Finanzierungsträger gefunden werden können.

Besonders erfreut zeigte sich Bürgermeister Hornberger, dass es nun tatsächlich gelungen sei, 36 Firmen, Ingenieurbüros, Institute und Unternehmen zu finden, die durch ihre Kostenbeteiligung zur Übernahme von 33 Werbeflächen auf dem Fahrzeug oder unter Bereitstellung von Spenden dieses neue Fahrzeug finanziert haben, denen er für ihr Engagement und ihre wegweisende Unterstützung herzlich dankte. Er hob auch die vorbildliche, einvernehmliche und zielführende Zusammenarbeit der Fa. Mobil Marketing OHG Riedel & Kaiser, federführend mit Projektleiter Raimund Pajung zwischen Gemeinde, Verwaltung und den finanzierenden Werbeträgern hervor. Mit Freude können wir heute mit dem 60 PS starken, elektrisch betriebenen, Kastenwagen Renault Kangoo des Autohauses Freitag, Straubing ein, was auch immer die Intention des Gemeinderates war, zukunftsweisendes, umweltschonendes Fortbewegungsmittel als Dienstfahrzeug für den bedarfsgerechten Einsatz im Aufgabenfeld des Abwasserbereiches seiner offiziellen Bestimmung übergeben, resümierte der Gemeindechef. Durch die Strom-Betankung des Fahrzeugs an der Kläranlage geht nun das Konzept „vom Photovoltaik-Dach in den Tank" auf.

Raimund Pajung dankte den Sponsoren, die das neue Fahrzeug sozusagen mit Firmen bestückt hätten, aber auch Bürgermeister Hans Hornberger und Kämmerer Michl Josef für die gute Zusammenarbeit. Erst durch diese Gemeinschaftsleistung konnte die Finanzierung und damit die Beschaffung des Klärwärterfahrzeugs realisiert werden, die oft weit größeren Gemeinden nicht gelingt. Besonders hob er hervor, dass die Gemeinde Hunderdorf bereits Eigentümer des Elektromobilitätsfahrzeugs geworden sei. Die farbliche Grundkonzeption „Grüne Welle" des Fahrzeugs, stehe als äußerliches farbliches Zeichen für die Energiewende, erziele entsprechende Aufmerksamkeit, auch für die weiteren Werbeflächen, hob der Projektleiter hervor. Mit der Aufladung der unterflurig am Fahrzeug angebrachten Lithium-Ionen-Akkus, die direkt in der Kläranlage mit vorhandener Photovoltaikanlage erfolgen kann, lägen die Kosten für den 100-km-Verbrauch je nach Strompreis bei nur rund 2,50 bis 3 Euro, hob Raimund Pajung hervor.

Begeistert zeigte sich Klärwärter Alexander Eberth, dass er mit der Indienstnahme des Elektromobils, zukünftig ein Fahrzeug zur Verfügung habe, dass trotz des überwiegenden Kurzstreckeneinsatzes dem Umweltgedanken Rechnung trage, aber trotzdem über ausreichend Reichweite verfüge, um die Wartungsarbeiten des weitläufigen Abwasserleitungsnetzes, und der rund 35 Abwasserpumpstationen vorzunehmen. Nach der Enthüllung des neuen Dienstfahrzeugs, wurde dieses von den anwesenden Ehrengästen rege Probe gefahren. Die kirchliche Segnung erhält das Auto durch Pater Martin Müller am So., 18.5.2014 nach dem Gottesdienst im Rahmen der Fahrzeug- und Fahrer-Segnung am Schulhof.

 

drucken nach oben