Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hunderdorf  |  E-Mail: info@hunderdorf.de  |  Online: http://www.hunderdorf.de

19.07.2013 Oberbauverstärkung und Verbreiterung der Gemeindeverbindungsstraße Haselquanten-Starzenberg-Sandweg

GVstr. Starzenberg
Baustellentermin Gemeindeverbindungsstraße Haselquanten-Starzenberg-Sandweg v.l. Bürgermeister Hans Hornberger, Bürgermeister Hans Gstettenbauer, Alex Holzbauer (Bauleiter, Fa. Streicher), Bautechniker Gerhard Reisinger (Ing.büro Sehlhoff)

 

Die Oberbauverstärkung und Verbreiterung der Gemeindeverbindungsstraße Haselquanten -Starzenberg-Sandweg, ein  interkommunales Projekt der Gemeinden Hunderdorf und Windberg,  ist seit rund 14 Tagen im Laufen. Bei einem Baustellentermin dieser Tage zeigten sich die Bürgermeister Hans Hornberger und Hans Gstettenbauer erfreut über den Fortgang der Baumaßnahme. Wie Vertreter der Baufirma Max Streicher erläuterten, sei der Verbreiterungsbereich auf 4,5 Meter von Starzenberg bis Sandweg ausgekoffert und größtenteils die Sickerleitung und der Unterbau eingebracht. Die Maßnahme werde termingerecht in etwa zwei Wochen mit der Oberbauverstärkung und der Bankettanpassung abgeschlossen sein,  versicherte Alfons Straßer, der Abteilungsleiter Straßenbau beim Bauunternehmen.  Bürgermeister Hans Hornberger von der federführenden Gemeinde Hunderdorf  verwies auf den mit rund 398.000 Euro vergebenen Bauauftrag für die insgesamt  rund 1,4  Kilometer lange Ausbaustrecke. Mit der Verbreiterung, hauptsächlich im Gemeindebereich Windberg, erhält die Gemeindeverbindungsstraße nunmehr durchgehend eine Fahrbahnbreite von 4,5 Metern und einen verstärkten Asphaltbelag, der den heutigen technischen Anforderungen entspricht.  Von der Auftragssumme entfällt  ein Kostenanteil von rund 306.000 Euro auf die Gemeinde Hunderdorf und etwa ein Beteiligungsbetrag von 92.000 Euro  auf die Gemeinde Windberg. Das Bauprojekt mit Oberbauverstärkung und Verbreiterung werde erfreulicher Weise vom Amt für ländliche Entwicklung, Landau, mit Zuwendungen aus dem Programm nach dem Bayerischen Gemeindefinanzierungsgesetz (BayGVFG)  in voraussichtlicher Höhe von rund  200.000 Euro gefördert, so  Rathauschef Hans Hornberger weiterhin.

drucken nach oben